Univ.-Prof. Dr.in Elżbieta Dubas

_MG_0940Elżbieta Dubas, geb. 1957, dr. phil. habil. im Bereich Pädagogik – Andragogik, außerordentliche Universitätsprofessorin an der Universität zu Lodz, Leiterin des Lehrstuhls für Andragogik und Sozialgerontologie an der Universität zu Lodz, Prodekanin der Fakultät für Erziehungswissenschaften an der Universität zu Lodz.

Spezialisierung im Bereich der Andragogik und Geragogik (Alterspädagogik). Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen Förderung der Bildungsprozesse und Entwicklung des Menschen im Erwachsenen- und höheren Lebensalter. Aktuelle detailliertere Forschungsthemen beziehen sich auf mehrdimensionales Lernen der Erwachsenen, Erwachsenenalter und Reife als Forschungsgegenstand der Andragogik, andragogische Auxologie, pädagogische Monoseologie (Einsamkeit und Vereinsamung), biographischen Ansatz in der andragogischen Forschung (Biographiearbeit), pädagogische und geistige Förderung von älteren Menschen.

Ständige wissenschaftliche Zusammenarbeit mit der Justus-Liebig-Universität Giessen. Verfasserin von über 140 wissenschaftlichen Publikationen im Bereich der Andragogik und Gerontologie. Inhaltliche Koordinatorin von bereits vier internationalen Bildungsprojekten, die aus EU-Mittel finanziert wurden. Mitglied des Expertenrates im polnischen Projekt: Chancenausgleich auf dem Arbeitsmarkt für Menschen im Alter 50+, das im Rahmen des Europäischen Sozialfonds mitfinanziert wird.

Stellvertretende Chefredakteurin der Fachzeitschriften „Biblioteka Gerontologii Społecznej” („Bibliothek der Sozialgerontologie”) und „Nauki o Wychowaniu. Studia Interdyscyplinarne” („Erziehungswissenschaften. Interdisziplinäre Studien”), Mitglied des wissenschaftlichen Rates der Fachzeitschrift „Edukacja Dorosłych” („Erwachsenenbildung“).

Ausgezeichnet mit dem Silbernen Verdienstkreuz der Republik Polen.

Auszeichnung des Ministers für Wissenschaft und Hochschulwesen für ihre Habilitationsschrift: Edukacja dorosłych w sytuacji samotności i osamotnienia (Bildung von einsamen und vereinsamten Erwachsenen).